Absage der 36. Jahrestagung 2020 in Bremen

08.06.20

Sehr geehrte Mitglieder der DGG,

sehr geehrte Vorsitzende, Referentinnen und Referenten,

sehr geehrte Kongressbesucher, Industriepartner und Studierende,

sehr geehrte Damen und Herren!

Leider müssen wir die 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie in Bremen vom 23. bis 26. September 2020 absagen. Das müssen wir Ihnen nach sorgfältiger Abwägung aller Argumente mit großem Bedauern mitteilen.

Zwar werden die Eindämmungsmaßnahmen gelockert und die Infektionszahlen der COVID-19-Pandemie waren zum Zeitpunkt unserer Entscheidung rückläufig, aber die politisch Verantwortlichen der zuständigen Landesbehörde in  Bremen hatten sich noch nicht geäußert, ob sie im September Veranstaltungen in Größe unserer Tagung mit über 1000 Teilnehmern erlauben werden.  Und schon die aktuellen Hygienemaßnahmen, besonders das Abstandsgebot, erschweren es, eine Präsenzveranstaltung durchzuführen. Zahlreiche weitere Aspekte und Sorgen kommen hinzu: Ansteckungsgefahr, Reiseverbote durch Kliniken und Firmen sowie mögliche Quarantäne-Erfordernisse machen einen ordnungsgemäßen Jahreskongress in seiner gewohnten Form unmöglich.

Als medizinische Fachgesellschaft sehen wir uns zudem in der ethischen und moralischen Verantwortung, unsere Teilnehmen keiner zusätzlichen Infektionsgefahr auszusetzen und das Risiko zu vermeiden, dass ein Großteil des Personals gefäßchirurgischer Kliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach und wegen des Kongresses in Quarantäne müsste.

Für den Vorstand der DGG e.V., das Projektleitungsteam von M:CON und das Congresscentrum Bremen (CCB) haben Sicherheit und Gesundheit unserer Besucher und Partner allerhöchste Priorität. Auch wenn wir die Situation im September nicht prognostizieren können, so müssen wir jetzt eine Entscheidung treffen, damit alle Beteiligten Planungssicherheit haben. Die Rahmenbedingungen und die aktuellen politischen Vorgaben lassen aus unserer Sicht leider keine andere Entscheidung zu, als die diesjährige Jahrestagung der DGG als Präsensveranstaltung abzusagen.

Wir haben aber gleichzeitig beschlossen, den Kongress 2021 in Bremen unter Federführung von Prof. Steinbauer und Prof. Wenk zu veranstalten. Bitte merken Sie sich den vorgesehenen Termin vor:

                                                               13. bis 16. Oktober 2021

Wir hoffen sehr, dass wir mit dieser Entscheidung auf Ihr Verständnis stoßen. Uns ist sehr bewusst, dass viele Menschen bis heute sehr viel Arbeit und Energie in die Vorbereitung des Kongresses eingebracht und mit Spannung sowie Vorfreude die diesjährige Jahrestagung der DGG erwartet haben.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen webbasierte Alternativen anzubieten. Die Digitalisierung wird zukünftig in unsere Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen bleibend Einzug halten. Damit sollten wir uns alle im positiven Sinne auseinandersetzen.

Wir werden Sie über die bekannten Kommunikationswege (www.gefaesschirurgie.de) zu den weiteren Entwicklungen für 2020 auf dem Laufenden halten und verbleiben mit der ausdrücklichen Bitte um Ihr Verständnis für unsere Entscheidung in der jetzigen Situation.

mit besten Grüßen aus Berlin und Mannheim

Ihre

Prof. Dr. D. Böckler, Präsident der DGG

Prof. Dr. M. Steinbauer, Vizepräsident der DGG 

Prof. Dr. H. Wenk, Kongresspräsident 2020

PD. Dr. F. Adili, Sekretär der DGG

Dr. L. Cotta, Geschäftsführerin der privaten Akademie 

A. Staude, M:CON, Projektleiterin Jahrestagung DGG

B. Fiedler, M:CON, Geschäftsführer

Alle Nachrichten