Julius-Springer-Preis für Gefäßmedizin

Gewinner des Julius-Springer-Preises 2016: Dr. med. Christian-Alexander aus Hamburg (rechts)

Die Gefäßmedizin ist ein Wachstumsfach mit zunehmender Bedeutung im Gesamtkonzept der Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen. Die wissenschaftliche Leitung von Gefässchirurgie mit Mitgliedern der deutschen, österreichischen und schweizerischen Gesellschaften für Gefäßchirurgie möchten zusammen mit dem Springer-Verlag die wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet unterstützen und insbesondere den Nachwuchs durch die Verleihung des 8. Julius-Springer-Preises für Gefäßmedizin fördern. 

Nutzen Sie die Gelegenheit und reichen Sie ein Exposé bis zum 15. August 2017 ein. 

Der Preisträger erhält einen Geldpreis in Höhe von 500 €.

Teilnahmebedingungen:

  • Der Autor soll ein Exposé auf Grundlage einer eigenen klinischen oder experimentellen Arbeit verfassen. Die Jury legt besonderen Wert auf den edukativen Charakter des Artikels sowie die Herausarbeitung der klinischen Relevanz – der Beitrag soll eine Brücke von den erhobenen Daten zur klinischen Anwendung schlagen.
  • Der Sieger wird gebeten, einen Übersichtsbeitrag in deutscher Sprache zu verfassen, der in Gefässchirurgie publiziert wird.
  • Alle anderen Autoren sind frei, ihren Beitrag anderweitig zu publizieren. Der Siegerbeitrag wird durch eine Jury aus dem Herausgebergremium unter Regie der Schriftleitung bestimmt.

Preisverleihung im Rahmen der 33. Jahrestagung der DGG

Die Verleihung des 8. Julius-Springer-Preises für Gefäßmedizin erfolgt im Rahmen der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin vom 27.–30. September 2017 in Frankfurt/Main.

Bitte reichen Sie Ihr Exposé in elektronischer Form bei der Verlagsredaktion bis zum 15. August 2017 ein: sara.weber [at] springer.com

Die Preisträger des Julius-Springer-Preises für Gefäßmedizin (früher Springer Award genannt) sind:

  • Jahrestagung Bern 2016
    Dr. med. Christian-Alexander Behrendt (Hamburg)
    Titel: Percutaneous endovascular treatment of infrainguinal PAOD
       
  • Jahrestagung Münster 2015
    PD Dr. med. Andreas Kühnl (München)
    Titel: Epidemiologie und stationäre Versorgung von vaskulären Erkrankungen in Deutschland
      
  • Jahrestagung Hamburg 2014
    Dr. med. Kischkel (Rostock)
    Translationale Forschung
       
  • Dreiländertagung Linz 2013
    Dr. med. Moritz Bischoff
    Titel: Das zweizeitige Vorgehen als Strategie zur Reduktion der spinalen Ischämie bei der Ausschaltung thorakoabdomineller Aortenaneurysmen 
      
  • Jahrestagung Wiesbaden 2012
    Dr. med. Wilma Schierling
    Titel: Zerebrale Arteriogenese – Review und Update
     
  • Jahrestagung Erlangen 2011
    Dr. med. Theodosios Bisdas
    Titel: In-vitro-Effektivität der Imprägnierung von Gefäßprothesen mit keimspezifischen Bakteriophagen für die Prävention von Protheseninfektionen
     
  • Dreiländertagung Berlin 2010
    Dr. med. Thomas Wille und Dr. med. Ursula Rauen
    Projekt: Entwicklung einer Lösung zur kalten Lagerung von Blutgefäßen