Aortenpreis

Gewinner des Aortenpreises 2016: Dr. med. Wojciech Derwich (mitte) aus Frankfurt/Main

Erstmals wurde während der 25. Jahrestagung der DGG in 2009 ein Aorten-Stipendium über 5.000,00 EUR verliehen. Zweck dieser Preis ist die Unterstützung und Anschubfinanzierung eines konkreten Forschungsvorhabens. Die spezifische Anforderungen für die Vergabe des Aortenpreises sind:

  • befürwortende Stellungnahme des Klinikleiters (Mitglied der DGG e.V.)
  • kurze schriftliche Projektbeschreibung (Standard of Publication)
  • abgeschlossene, publizierte Arbeit zum Thema Aorta (peer reviewed)

Beachten Sie des Weiteren die allgemeinen Regel für die Vergabe von Preisen und Stipendien:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Mitglied der DGG e.V.
  • schriftlicher Antrag an die Geschäftsstelle der DGG und elektronisch als PDF
  • Einhaltung des angekündigten Abgabetermins (Homepage und/oder Zeitschrift "Gefäßchirurgie")
  • Poststempel entscheidet (ggf. E-Mail)
  • bei positivem Votum: einmalige Antragsstellung
  • keine simultane Bewerbung für mehrere Preisen der DGG e.V.

Interessenten für 2017 richten Ihre Bewerbung in elektronischer und schriftlicher Form an die Geschäftsstelle der DGG (Robert-Koch-Platz 9; 10115 Berlin). Die Bewerbungsfrist ist 15. August 2017.

Liste alle Aortenpreisträger:

  • Dreiländertagung Bern 2016
    Dr. med. Wojciech Derwich (Frankfurt/Main)
    Projekt: Patienten-individiuelle biomechanische Modellierung von Aortenaneurysmen auf Basis von zeitaufgelöster 3D Sonografie

  • Jahrestagung Münster 2015
    Dr. med. Philipp Erhart (Heidelberg)
    Projekt: Finite Elemente Analyse addomineller Aortenaneurysmen - auf der Suche nach neuen Rupturprädikatoren.

  • Jahrestagung Hamburg 2014
    Dr. med. Zuzanna Rowinska (Düsseldorf)
    Projekt: Die Rolle von Hyaluronsäure bei der Aneurysmaformation nach syngener Aortentransplantation.
      
  • Dreiländertagung Linz 2013
    Dr. med. Gabor Gäbel (München)
    Identifikation von Mediatoren der Aortenaneurysmaprogression durch genomweite Expressionsanalyse in einem murinen Aneurysmamodell
       
  • Jahrestagung Wiesbaden 2012
    Dr. med. Peter Thomas Fellmer (Leipzig)
    Projekt: Einfluss der Immunsuppression auf die antikörpervermittelte Rejektion von frischen aortalen Homografts im Rattenmodel.
      
  • Jahrestagung Erlangen 2011
    Dr. med. Irene Hinterseher (Dresden)
    Projekt: microRNA Expression in abdominalen Aortenaneurysmen.
     
  • Dreiländertagung Berlin 2010
    Dr. med. Alexander Hyhlik-Dürr (Heidelberg)
    Projekt: Differentiertes multimodales Management komplexer abdomineller Aortenpathologien
     
  • Jahrestagung München 2009
    - Dr. med. Philipp Geisbusch (Heidelberg)
    Projekt: Individualisierte chirurgische Therapie thorakaler Aortenpathologien.
    - Dr. med. Alexander Oberhuber (Ulm)
    Projekt: MRT Nachuntersuchung endovaskulärer Therapie der akuten traumatischen Aortenruptur (ATAR), Langzeitcompliance und - durabilität verschiedener Stentgrafttypen.
    - Dr. med. Christian Reeps
    Projekt: Evaluation und verbesserte Rupturrisikoprädiktion des abdominellen Aortenaneursmas (AAA) durch individualisierte Wandspannungssimulation (FEA) anhand patienten-spezifischer Aortenwand-Materialeigenschaften durch Analyse von dynamisch-(MRT)-metabolischer Bildgebung (FDG - PET/CT) und Validisierung am operativ entnommenen AAA-Wandpräparat.