Kommission Wissenschaft und Forschung

Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin ist als wissenschaftliche Fachgesellschaft der vaskulären Forschung besonders verpflichtet. Hierzu gehören die Grundlagenforschung, klinische Studien und Versorgungsforschung. Auf Ihrer Jahres- und Frühjahrstagung werden die aktuellsten Ergebnisse präsentiert und neue Projekte und Studien vorgestellt. Mit Ihren Preisen und Stipendien möchte die DGG den Nachwuchs in der Forschung unterstützen und fördern.

Kontakt

Prof. Dr. med. Dittmar Böckler

Universitätsklinikum Heidelberg
Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie
Im Neuenheimer Feld 110
69120 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221-56-6249
Fax: +49 (0)6221-56-5423
E-Mail: dittmar.boeckler [at] med.uni-heidelberg.de

Die Kommission Wissenschaft und Forschung hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf nationaler und internationaler Ebene vaskuläre Forschungsnetzwerke zu etablieren und zu unterstützen, um den Informationsaustausch zu verbessern. Hierzu wurde eine Forschungslandkarte erstellt und die Gründung des „Netzwerk Gefäßmedizinische Grundlagenforschung (NGG)“ für die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin unterstützt. Ein über Deutschland gespanntes Netz aus Mitglieder und stellvertretenen Kommissionsmitgliedern soll darüberhinaus auch die Forschungsvernetzung fördern. Aber auch Trends und neue Entwicklungen aus der Industrie sollen kritisch beobachtet und reflektiert werden. Die Translation von Ergebnissen der vaskulären Grundlagenforschung aus molekularer Biologie und vaskulärer Genetik sind weitere Arbeitsbereiche der Kommission. In der klinischen Forschung hat die Kommission einen Paradigmenwechsel vollzogen; weg von dem Ansatz der prospektiv randomisierten Studie; hin zum Fokus auf zeitlich begrenzte Registerstudien zum Outcome. Eine erste Studie zum Popliteaaneurysma (POPART) wurde gestartet. Weitere Studien zum HIT, zur Frage der Frührevascularisation beim Diabetiker, zur Verwendung von Allografts und zur Therapie der Pathologien der thorakoabdominellen Aorta sind in der Pipeline.

Ebenfalls wird die Implantat-Initiative der DGCh im Rahmen der Einheit der Chirurgie, geleitet von Prof. Dr. med. Wilhelmi in Hannover, unterstützt. Hierzu gab es eine Kooperationsveranstaltung auf der Jahrestagung der BMT (Deutsche Gesellschaft für Biomedizintechnik) back to back mit den Chirurgischen Forschungstagen in Hannover.

Die Kommissionsleitung vertritt die DGG bei der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlich Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) und ist Bindeglied zum Studienzentrum der Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (SDGC) und zur Sektion Forschung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Zur Arbeitsgemeinschaft „Herz, Gefäß- und Transplantationspathologie“ der Deutschen Gesellschaft für Pathologie ließ sich ein enger Kontakt etablieren. Diese Arbeitsgruppe wurde mit intensiver Unterstützung unserer Kommission ins Leben gerufen. Zur Association of International Vascular Surgeons (A-IVS) bestehen ebenfalls intensive Verbindungen. Die Association vergibt einen jährlichen Forschungspreis (Finlandia Prize), um den sich bereits Viele aus unseren Reihen erfolgreich beworben haben.

Folgende Veranstaltungen wurden vom Leiter der Kommission organisiert oder mitorganisiert und durch die Mitglieder der Kommission lebhaft unterstützt.

Forschungstage der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2013 in Frankfurt am Main
Forschungstage Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2014 in Hannover
Spring Meeting der ESVS 2013 in Frankfurt am Main, 2014 in London und 2015 in Frankfurt am Main – Dieses
Forschungsmeeting der ESVS wurde 2013 durch den Leiter der Kommission zusammen mit dem damaligen
Präsidenten der ESVS Prof. George Hamilton (London) inauguriert und wird nächstes Jahr mit der ISACB
(International Society of Applied Cardiovascular Biology) ein Joint Meeting veranstalten.

Mitglieder der Kommission sind:

  • Prof. Dr. med. Dittmar Böckler (Heidelberg) (Leitung)
  • PD Dr. med. Farzin Adili (Darmstadt)
  • Prof. Dr. med. Axel Larena-Avellaneda (Hamburg)
  • PD Dr. med. Maani Hakimi (Heidelberg)
  • Prof. Dr. med. Johannes Hoffmann (Essen)
  • Prof. Dr. med. Thomas Koeppel (Hamburg)
  • Prof. Dr. med. Werner Lang (Erlangen)
  • PD Dr. med. Hubert Schelzig (Düsseldorf)
  • Prof. Dr. med. Thomas Schmitz-Rixen (Frankfrut(Main)
  • PD Dr. med. Florian Simon (Düsseldorf)
  • Prof. Dr. med. Martin Storck (Karlsruhe)
  • Prof. Dr. med. Mathias Wilhelmi (Hannover)
  • PD Dr. med. Sabine Wipper (Hamburg)