Kontakt

Dr. med. Thomas Noppeney

Gemeinschaftspraxis für Gefäßerkrankungen
Obere Turnstr. 8-10
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 270-6330
Fax: 0911 288-696
E-Mail: tn@gefaesszentrum-nuernberg.de

Kommission für Qualitätsicherung und Sicherheit

Die Kommission Qualitätssicherung und Patientensicherheit (QS-K) wurde bereits im September 2009 umstrukturiert und ist aus der früheren Kommission „Qualitätssicherung und Zertifizierung“ entstanden.
Nach jahrelanger Zusammenarbeit des G-BA mit der Bundesgeschäftsstelle für Qualitätssicherung (BQS) betr. der QS- Carotis wurde in 2009 die externe gesetzliche Qualitätssicherung nach §137a SGB V an das AQUA Institut übertragen. Hierzu gehört im Gefäßmedizinischen Bereich ausschließlich die gesetzliche Qualitätssicherung der Carotischirurgie (CEA), mittlerweile auch die Stentangioplastie (CAS) der Arteria Carotis. Zwei Mitglieder der QS-K sind in der Bundesfachgruppe bei AQUA vertreten, weitere Mitglieder der DGG sind im Auftrag der Landesgeschäftsstelle ebenso dort vertreten. Die Veröffentlichung dieser Daten erfolgt im jährlichen Qualitätsreport von AQUA www.sqg.de.

Die zukünftige Aufgabenstellung der Kommission ergibt sich aus nach Gründung des DIGG-Institutes sowie aufgrund von vertraglichen Kooperationen mit externen Qualitätssicherungsstellen, zunächst W-Center (Hamburg), seit 2013 jetzt die BQS (Hamburg). Dort werden die eingehenden Daten der teilnehmenden Zentren (QS- BAA), welche primär dem DIGG zufließen primär statistisch dargestellt und dann von der Kommission auf Plausibilität geprüft. Dieses Verfahren soll ab 2015 dann zu den Routineaufgaben der Kommission gehören.

Weitere Register können auf Initiative verschiedener Investigatoren direkt beim DIGG auch unabhängig von der Kommission beantragt und durchgeführt werden (Beispiel: POPART- Register, betr. Aneurysmen der Arteria poplitea, sowie thorakale Aneurysmen, Kooperation mit anderen Kommissionen, z.B. Infektionen/Hygiene).

Die Patientensicherheit ist unmittelbar mit Qualitätssicherung verbunden und steht immer mehr im Vordergrund des öffentlichen Interesses. Die Sicherheit des Patienten im Krankenhaus hat oberste Priorität. Um dieses Thema auch der Öffentlichkeit nahezubringen, hatte die DGG während der 25. Jahrestagung der DGG in München hierzu erstmalig eine publikums-öffentliche Sitzung organisiert. Es besteht weiterhin eine enge Kooperation mit der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (CAQS) der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.

Mitglieder der Kommission sind:

  • Dr. med. Thomas Noppeney (Nürnberg) (Leitung)
  • Prof. Dr. med. Dittmar Böckler (Heidelberg)
  • Prof. Dr. med. Richard Kellersmann (Würzburg) 
  • Dr. med. Helmut Nüllen (Mönchengladbach)
  • PD Dr. med. Claus-Georg Schmedt (Schwäbisch Hall)
  • Prof. Dr. med. Martin Storck (Karlsruhe)
  • Dr. med. Knut Walluscheck (Flensburg)

Publikationen aus der QS-Kommission:

E. S. Debus, H.Nüllen, G.Torsello, W. Lang, I. Flessenkämper, T. Hupp, A. Oberhuber, T.Noppeney, H.Wenk, M. Storck, T.Schmitz-Rixen, R.T. Grundmann für das Deutsche Institut für Gefäßmedizinische Gesundheitsforschung (DIGG) der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V.  Zur Behandlung des abdominellen Aortenaneurysmas in Deutschland. Qualitätssicherungsdaten 2013. Gefäßchirurgie 2014 19: 412 – 421

M. Trenner, B. Haller, H. Söllner, M. Storck, T. Umscheid, H. Niedermeier, H.-H. Eckstein. 12 Jahre Qualitätssicherung zum rupturierten und nicht rupturierten abdominalen Aortenaneurysma der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG). Teil 3: Prädiktoren für das perioperative Ergebnis unter Berücksichtigung der Fallzahl/Jahr. Gefäßchirurgie 2014 19: 573 – 585

M. Trenner, B.Haller, H. Söllner, M. Storck, T. Umscheid, H. Niedermeier, H.-H. Eckstein. 12 Jahre „Qualitätssicherung BAA“ der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG). Teil 2: Trends in Therapie und Outcome des rupturierten abdominellen Aortenaneurysmas in Deutschland zwischen 1999 und 2010. Gefäßchirurgie 2013 18: 372 – 380

M. Trenner, B. Haller, H. Söllner, M. Storck, T. Umscheid, H. Niedermeier, H.-H. Eckstein. 12 Jahre „Qualitätssicherung BAA“ der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG). Teil 1: Trends in Therapie und Outcome des nicht rupturierten abdominellen Aortenaneurysmas in Deutschland zwischen 1999 und 2010. Gefässchirurgie 2013 18: 206 - 213

L. Deutsch, B. Haller, H. Söllner, M. Storck, H.-H. Eckstein. Trends und Ergebnisse der Karotischirurgie in Deutschland 2003 – 2011. Teil 1: klinische Stadien, perioperative Morbidität und Letalität sowie Bewertung der Qualitätsindikatoren. Gefäßchirurgie 2013 18: 558 – 567