Kommission für Beruf und Familie

Die „schneidenden Fächer“ sind traditionsgemäß männlich dominiert. In den letzten Jahren hat jedoch auch hier ein Wandel stattgefunden. Bedingt durch die  hohe Frauenquote im Medizinstudium drängen  immer mehr Frauen in die Chirurgie. Zusätzlich sind wir mit der Generation „Y“ konfrontiert,  die nicht mehr alles dem Beruf und den Karrierezielen unterordnet, sondern eine ausgeglichene Work-Life-Balance anstrebt und häufig sogar das „Privatleben“ vor der Arbeit sieht. Für Männer und Frauen gleichermaßen nimmt die Familie einen stärkeren Stellenwert als früher ein.

Um im Werben um den chirurgischen Nachwuchs mithalten zu können, muss es deshalb gelingen, die familienfreundlichen Aspekte der Gefäßchirurgie attraktiv dar zu stellen. Neben einer interessanten, anspruchsvollen und abwechslungsreichen operativen/ interventionellen Tätigkeit  in der Klinik eröffnet die Gefäßchirurgie /Gefäßmedizin auch durch die Teilgebiete Phlebologie, Lymphologie und die differenzierte duplexsonographische  Diagnostik  ganz unterschiedliche und vielseitige Karrieremöglichkeiten, auch im Teilzeit- und im ambulanten Bereich.
Wir als Weiterbilder sind aufgefordert, die jungen Mütter und Väter in unseren täglichen gefäßchirurgischen Alltag zu integrieren, bzw. diesen so flexibel zu gestalten, dass er den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht wird.

Kontakt

PD Dr. med. Rita Huber
Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
Abteilung für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie
Guttmannstr. 1
76307 Karlsbad
Tel: 07202 61-3219
Fax: 07202 61-6101
E-Mail: rita.huber [at] kkl.srh.de

 

Dr. med. Julia Härtl
Schön Klinik Vogtareuth
Klinik für Gefäßchirurgie
Krankenhausstr. 20
83569 Vogtareuth
Tel: 08038 90-1310
Fax: 08038 90-3310

Wir sollten alle daran arbeiten die Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin für junge Mediziner nicht nur aus beruflichen Aspekten attraktiv zu gestalten. Die Arbeit der Kommission wird auch zukünftig darauf ausgerichtet sein in Sitzungen, Vorträgen und Veranstaltungen zum einen den Belangen der heranwachsenden Gefäßchirurgen gerecht zu werden und zum anderen die Sensibilität der Chefs und Ausbilder für die Wünsche der nachwachsenden Generation zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit der Kommission wurde hierzu ein Artikel mit dem Titel „Familie und Gefäßchirurgie – ist beides miteinander vereinbar? in der „Gefäßchirurgie“ (February 2015, Volume 20, Issue 1, pp 74-77) publiziert.

 

Zu dem Thema: Familie und Gefäßchirurgie - ist beides miteinander vereinbar? Ist eine Publikation in der Gefäßchirurgie erschienen (http://link.springer.com/article/10.1007/s00772-014-1374-2

Zu den Thema Schwanger in der Gefäßchirurgie wurde eine Fragebogenaktion durchgeführt. Eine Publikation ist in der Gefäßchirurgie erscheinen. http://link.springer.com/article/10.1007/s00772-014-1374-2

Vorträge zum Thema:

1. Vortrag im Rahmend der MAGiC-Kampagne (mehr Assistent/Innen für die gefäßchirurgie) von Frau Prof. Dr. med. B. Weis-Müller: "Gefäßchirurgie eignet sich besonders gut für Frauen"
2. Vortrag zur Umfrage "Gefäßchirurgie und Schwangerschaft" von Frau Prof. Dr. med. B. Weis-Müller und PD Dr. med. R. Huber.

Weitere interessante Publikationen und links  finden Sie unter

1.    Aleed S, Huber R, Weis-Müller B, Tsilimparis N, Wipper S, Debus ES (2015) Familie und Gefäßchirurgie - ist beides miteinander vereinbar? Gefässchirurgie 20:74-77
2.    Mutterschutzgesetz-MuSchG http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/muschg/gesamt.pdf 
3.    Verordnung zum Schutz der Mütter am Arbeitsplatz, MuSchArbV
http://www.gesetze-im-internet.de/muscharbv/BJNR078210997.html
4.    Mutterschutzrichtlinienverordnung-MuSchRiV
http://www.arbeitssicherheit-elkb.de/system/files/downloads/04-MuSchuVerord.pdf
5.    Bayrisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (2014) Frauen- und Mutterschutz
http://www.stmas.bayern.de/arbeitsschutz/sozial/frauen.htm
6.    Khna K, Weber T (2013) Beschäftigungsverbote in der Schwangerschaft. Nach Recht und Gesetz. Deutsches Ärzteblatt 7: A289-290
7.    Jansing P J (2006) Mutterschutz und Lohnfortzahlung: Auswirkungen von Arbeitsunfähigkeit und mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverboten für betroffene Frauen und Arbeitgeber. Prakt Arb med 4:33-34
8.    Bayrisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (2014) Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdienst
http://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_internet/arbeitsschutz/arbmed-vorsorg-mjsch.pdf
9.    Junges Forum OU,  Positionspapier „Operieren in der Schwangerschaft“ http://www.opids.de/infomaterial/detailansicht-publikationen/artikel/positionspapier-operieren-in-der-schwangerschaft.html
10. Universitätsklinikum Schleswig-Holstein: Leitfaden Schwanger in der Chirurgie
http://www.opids.de/infomaterial/detailansicht-publikationen/artikel/leitfaden-schwanger-in-der-chirurgie.html
11. Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen.
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/II/093-001.html .

 

Mitglieder der Kommission sind:

  • PD Dr. med. Rita Huber (Bad Karlsbad) (Leitung)
  • Dr. med. Julia Härtl (Vogtareuth) (Leitung)
  • Dr. med. Lucas Seeberger (Berlin)