Leitlinienkommission

Leitlinien und EBM sind aus dem medizinischen Alltag nicht mehr wegzudenken und werden in Zukunft unser Handeln weiter maßgeblich beeinflussen. Sie geben Ärzten, Patienten und anderen an der medizinischen Versorgung Beteiligten, Orientierung und Entscheidungs- und Handlungshilfen zur Prävention, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und zu Versorgungsstrukturen. Leitlinien werden von uns in einem systematischen und transparenten Entwicklungsprozess entwickelt. Dieser Prozess orientiert sich im Wesentlichen an den Vorgaben der AWMF. Die Bewertung der Qualität erfolgt nach dem DELBI- und AGREE-Verfahren. Diese wissenschaftlich fundierten und praxisorientierte Handlungsempfehlungen werden u.a. auf der Homepage der DGG und/oder der AWMF publiziert. Die Kommission koordiniert die Tätigkeit der Mitglieder und steuert die Entwicklung, Publikation und Implementierung der Leitlinien. Sie beauftragt im Einvernehmen mit dem Vorstand eine Arbeitsgemeinschaft der DGG oder eine Gruppe von Experten mit der Erarbeitung einer Leitlinie.

Kontakt

Prof. Dr. med. Thomas Bürger

Kurhessisches Diakonissenhaus
Klinik für Gefäßchirurgie
Goethestr. 85
34119 Kassel

Tel: 0561 1002-1500
Fax: 0561 1002-1505
E-Mail: gefaesschirurgie [at] dgk-gesundheitszentrum.de

Im vergangenen Jahr standen folgende Leitlinien im Focus:
Peri- und post-operative /interventionelle medikamentöse Therapie in der Gefäßmedizin; Thoracic Outlet Syndrom; Erkrankungen der Nierenarterien; Abdominelles Aortenaneurysma (AAA); Gefäßverletzungen; Extracranielle Carotisstenose; Diagnostik, Therapie und Nachsorge; Gefäßinfektionen, Prävention und Therapie; S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE); Venenthrombose und Lungenembolie: Diagnostik und Therapie; Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), Diagnostik, Therapie und Nachsorge; Lagerungsbedingte Schäden in der operativen Gynäkologie, Empfehlungen zur Verhinderung; Schlaganfall: Sekundärprophylaxe ischämischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke; Sklerosierungsbehandlung der Varikose; Polytrauma / Schwerverletzten- Behandlung; Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen; Typ-2-Diabetes: Präventions- und Behandlungsstrategien für Fußkomplikationen;sowie Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter.

Der Vorsitzende prüft ihm vorgelegte Leitlinien zusammen mit den Mitgliedern der Kommission und gegebenenfalls weiteren Experten. Besteht innerhalb der Leitlinien-Kommission inhaltlicher Konsens zur Freigabe, werden die Mitglieder des Vorstands der DGG im schriftlichen Umlaufverfahren informiert und um ihre Zustimmung gebeten. Wird diese von den Vorstandsmitgliedern erteilt, wird die Leitlinie zur Veröffentlichung freigegeben. Obwohl die Erarbeitung von Leitlinien grundsätzlich ehrenamtlich ist, entstehen strukturbedingt bei der Erarbeitung qualitativ hochwertiger Leitlinien hohe Kosten. Die Kernfrage wer dieses Wissensmanagement nicht nur organisiert sondern auch finanziert ist weiter nur leider unbefriedigend geklärt.

Mitglieder der Kommission sind:

  • Prof. Dr. med. Thomas Bürger (Kassel) - Leitung
  • Prof. Dr. med. Thomas Schmitz-Rixen (Frankfurt)
  • Prof. Dr. med. Klaus Balzer (Mülheim an der Ruhr)
  • Dr. med. Hans-Joachim Florek (Freital)