Wissenschaftliches Programm - 30. Jahrestagung DGG vom 24.-27. September 2014 in Hamburg freigeschaltet!

Unter dem Leitthema „Einheit & Vielfalt – Innovative Gefäßmedizin für heute und morgen“, möchten wir Ihnen das

                                 aktuelle wissenschaftliche Programm

zum 30. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin vom 24. bis 27. September 2014  im CongressCenter Hamburg präsentieren.

Das Programm wird Ihnen in diesem Jahr viele Highlights bieten - lassen Sie sich überraschen!

Sie können hier das aktuelle Programm einsehen. Bitte beachten Sie jedoch, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch kleinere Änderungen möglich sind, da wir noch einige Zusagen erwarten. Dies ist auch der Grund, weshalb wir mit dem Druck des endgültigen Programmes noch abwarten - es wird Ihnen jedoch sehr rechtzeitig vor dem Kongress zugehen.

Wir laden wir Sie herzlich ein, den Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin 2014 zu besuchen! Alle informationen finden Sie auf unsere Kongress-Seite: www.dgg-jahreskongress.de

Neben intensiver wissenschaftlicher Diskussion innerhalb und außerhalb unseres Fachbereichs freuen wir uns darauf, Ihnen in Hamburg einen einzigartigen Tagungsort für anregende und kreative Gespräche bieten zu können.

Bitte beachten Sie, dass unsere Mitgliederversammlung dieses Jahr am Mittwoch (24. September 2014) von 12:00 bis 13:30 (Saal 4) stattfindet. Alle Informationen hierzu finden Sie im Mitgliederbereich.

Wenn Sie über ein Smartphone verfügen, werden Sie demnächst das Programm auch über ein App einsehen können.

Weiterhin möchten wir Sie auf das sehr reichhaltige und hochkarätige Kursangebot im Rahmen des Jahreskongresses aufmerksam machen!
Die folgenden offen-chirurgischen Kurse bieten wir Ihnen zusammen mit Vascular International an:

 

Neu im Programm ist ein halbtägiger Kompressionskurs.

Des Weiteren bieten wir auch in diesem Jahr

DGG bietet coaching für akademische Stellenbewerber an

Zur Unterstützung und Beratung von Bewerbern im akademischen Bewerbungs- und Berufungsverfahren bietet die DGG ab sofort ein coaching an. Potentielle Bewerber für akademische Positionen können sich bereits bei der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen beraten lassen. Auf Wunsch erfolgt eine weitere Begleitung im Bewerbungs- und Berufungsverfahren. Die Coaches haben sich zur strikten Neutralität und Vertraulichkeit verpflichtet bzw. werden ev. Interessenkonflikte offenlegen.

Bisher haben sich folgende Kollegen zur Verfügung gestellt:

Univ.-Prof. Dr .med. E. Sebastian Debus, Hamburg
Prof. Dr. med. Werner Lang, Erlangen
Univ.-Prof. Dr. med. Hubert Schelzig, Düsseldorf
Univ.-Prof .Dr. med. Thomas Schmitz-Rixen, Frankfurt/Main

Der neue Service soll unseren Anspruch auf eine Zunahme der akademischen Positionen für die Gefäß- und Endovascularchirurgie nachhaltig unterstützen.

   

Änderung der Röntgenverordnung (RöV)

Die Fachkunde im Strahlenschutz ist nach der RöV die Voraussetzung für die Anordnung, Durchführung und Befundung von Röntgenuntersuchungen. Seit 2006 sind auch röntgenkontrollierte Interventionen, sei es im OP oder in einer Angiosuite, an eine spezielle Fachkunde gebunden. Auf die Wichtigkeit des Erwerbs dieser Fachkunde wurde bereits seitens der DGG in der Vergangenheit aufmerksam gemacht.

Die Röntgenverordnung wird in regelmäßigen Abständen neuen Erfordernissen (z.B. an neue Untersuchungstechniken angepasst). Unsere Leiter der Kommission Endovaskuläre Techniken, Herr Dr. med. Görtz und Herr Dr. med. Teßarek möchten darauf hinweisen, dass seit dem 1.9.2012 einige neue Bestimmungen gelten . Die Änderungen, die für die Gefäßchirurgie Relevanz haben, finden Sie hier.